Sekuranten: Prüfung ist Pflicht!

Sekuranten Prüfung auf einem Dach

Dächer und andere Orte, an denen Personen oder Gegenstände herabstürzen können, müssen von den zuständigen Gebäudebetreibern geschützt werden. Die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften (UVV), zum Beispiel der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung), des Arbeitsschutzgesetzes und der Betriebssicherheitsverordnung, schreiben vor, wie diese Absturzsicherungen gestaltet sein müssen. Die Verordnungen legen zum Beispiel fest, wann ein Sicherheitsgeländer oder ein Seilsystem angebracht werden müssen, wann Auffanggurte notwendig sind, und welche Absturzsicherung benötigt wird. Ein weiterer, nicht unwesentlicher Teil der gesetzlichen Bestimmungen, behandelt die Themen Prüfung und Instandhaltung schon verbauter Absturzsicherungen.

Warum eine regelmäßige Prüfung von Absturzsicherungen laut DGUV notwendig ist, woran Sie veraltete Sekuranten bzw. Anschlagpunkte erkennen und was unser Prüfservice alles beinhaltet, lesen Sie im Folgenden.


Sichere Sekuranten nach DGUV: Prüfung mindestens einmal im Jahr notwendig

Gebäudebetreiber sind nicht nur dazu verpflichtet, Absturzsicherungen anzubringen, sondern diese auch in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Eine sachkundige Inspektion von Sekuranten und ihrer Verankerung ist von den UVV bzw. der DGUV mindestens einmal im Jahr vorgeschrieben. Darüber hinaus können sich auch kürzere Fristen ergeben, zum Beispiel, wenn eine Anschlageinrichtung besonderen Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist, sie beschädigt wird oder sich die Bausubstanz ändert. Sollte eine Anschlageinrichtung tatsächlich einmal einen Sturz verhindert haben, darf sie zudem erst wiederverwendet werden, wenn der Hersteller selbst oder ein Sachkundiger sie überprüft und für die Benutzung freigegeben hat. Für Sekuranten bzw. Anschlagpunkte, die fest mit dem Bauwerk verbunden sind und seltener als einmal im Jahr verwendet werden, kann die Frist auf Anfrage ausgedehnt werden. Es gilt jedoch die Regel, dass zwischen der letzten Prüfung und der ersten Benutzung nicht mehr als ein Jahr vergehen darf. Wann Ihre Absturzsicherung einer Inspektion bedarf, können Sie der Anlagenkennzeichnung entnehmen. Hier ist das nächste empfohlene Prüfdatum laut Hersteller bzw. Sachkundigem eingetragen.

Nach der Benutzungsverordnung für Persönliche Schutzausrüstung (PSA) obliegt die Verantwortung darüber, dass Anschlageinrichtungen regelmäßig einer Prüfung unterzogen werden, dem Eigentümer der Absturzsicherung. Dies kann der Arbeitgeber sein, der Eigentümer des Gebäudes, oder die Gebäudeverwaltung. Der Zuständige muss dafür sorgen, dass alle Absturzsicherungen und das Zubehör, wie zum Beispiel PSAgA (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz) durch Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen während der gesamten Benutzungsdauer einwandfrei funktionieren.

Prüfung von Sekuranten dient der Schadensprävention

Rost, Porosität, verformte Schrauben und Ösen: Sekuranten sind Wind und Wetter ausgesetzt – ein Umstand, der nicht spurlos am Material der Sekuranten vorübergeht. Doch schon minimal fehlerhafte Sekuranten können zu einem Totalversagen der Auffangsysteme führen, was mit einer erheblichen Gefährdung des Verwenders einhergeht. Die regelmäßige, fachkundige Prüfung feststehender Anschlagpunkte dient dazu, in unsachgemäßem Zustand befindliche Anschlageinrichtungen zu identifizieren. Laut der DGUV haben zahlreiche Studien ergeben, dass etwa 20 Prozent geprüfter Anschlageinrichtungen durch die Verwendung ungeeigneter Befestigungsmittel oder aufgrund unsachgemäßer Montage oder unsachgemäßer Nutzung nicht sicher sind.

Die regelmäßige Prüfung von Sekuranten ist also ein nicht zu vernachlässigendes Element bei der Vorbeugung von Unfällen und Schäden, und trägt damit erheblich zum Arbeitsschutz bei. Des Weiteren sorgt Sie für Ihre eigene Rechtssicherheit. Denn wer seiner Prüfungspflicht nicht nachkommt, wird, wenn sich ein Unfall ereignet, zur Verantwortung gezogen.

Anschlageinrichtung: Wo können sich Mängel verstecken?

Die Prüfung von Sekuranten beinhaltet stets das Feststellen augenscheinlicher und versteckter Mängel. Das heißt, dass bei einer Funktionsprüfung durch einen Sachkundigen sowohl eine Sicht- als auch eine Funktionsprüfung erfolgt. Bei der Sichtprüfung werden permanente Sekuranten unter anderem auf Verschleiß, Korrosion, lose Bestandteile und Beschädigungen kontrolliert. Die Funktionsprüfung kann sich zum Beispiel auf das Überprüfen der Funktionalität von beweglichen Anschlagpunkten oder Auffanggurten fokussieren.

Fehlerhafter Sekurant bei einer Prüfung

Zur Illustration haben wir diesem Beitrag zwei Beispiele fehlerhafter Sekuranten beigefügt. Sie zeigen Ihnen beispielhaft, wo Mängel auftauchen können. Abbildung 1 zeigt die bauliche Verankerung eines Anschlagpunkts. Bei der jährlichen Prüfung der Anschlageinrichtung durch amh ist aufgefallen, dass die verwendeten Flügelschrauben verrostet und porös geworden waren. Auch fehlte hier der Nachweis für die fachgerechte Montage zum Untergrund. Eine hundertprozentige Sicherheit konnte diese Anschlageinrichtung daher nicht mehr gewährleisten und eine Instandsetzung war notwendig.

 

 

 

Eine fehlerhafte Anschlagöse

Abbildung 2 zeigt eine Anschlagöse, die bei der Prüfung einfach herausgerissen werden konnte. Wäre hier ein Auffanggurt befestigt gewesen, hätte die Öse bei entsprechender Krafteinwirkung höchstwahrscheinlich nicht gehalten und einen Absturz mit fatalem Ausgang zur Folge gehabt. Auch in diesem Fall musste die Absturzsicherung erneuert werden.

 

 

 

 

 

 

Prüfung von Sekuranten durch amh: Lernen Sie unseren Service kennen

amh ist Ihr zuverlässiger Ansprechpartner, wenn es um die professionelle Prüfung von Anschlageinrichtungen geht. Durch geschulte Mitarbeiter können wir die zuverlässige Prüfung von Absturzsicherungen sämtlicher Hersteller gewährleisten. Unser Prüfservice beinhaltet neben der vollständigen Inspektion bestehender Anschlageinrichtungen und Seilsysteme nach den Richtlinien der UVV bzw. DGUV, die sachgerechte und fachgerechte Eindichtung des Daches, erfolgt gegebenenfalls durch unsere Mitarbeiter der amh Dachdeckerabteilung (Dachdeckerinnungsbetrieb), nach Prüfung der Verankerung sowie die Instandsetzung fehlerhafter Sicherungssysteme. Wir lassen Sie mit Schäden an Sekuranten nicht alleine, sondern sorgen auf Wunsch für die vollständige Ertüchtigung der Absturzsicherung. Klicken Sie hier, um alles Weitere über unseren Prüfservice für Absturzsicherungen zu erfahren.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.